Der Regenbogen, der auf einen Zebrastreifen fiel

Ausschnitte aus dem Film seht ihr hier:


Interessenten für die Langfassung des Filmes wenden sich bitte an: cjakober@web.de
 

Über den Film:
Eigentlich sollte die Produktion ja ein neuartiges inklusives Hörspielmusiktheaterspektakel mit mehr als 40 Beteiligten werden. Doch dann kam die Coronapandemie und setzte einen langen kreativen Wandlungsprozess in Gang, der sich immer wieder durch neue Möglichkeiten veränderte und schließlich in Form eines Films seine Vollendung fand.
 

Inhalt:
Schlafmütze zappt sich durch globale Katastrophen und als er einschläft, prägen diese Bilder seine Traumreise. Sie weitet seinen Blick über den Rand eines Aquariums hinaus über genderbestimmte Fischperspektiven und konsumkritische Kinderhelden bis hin zur entscheidenden Frage: »Warum sind wir zu schwer für den Regenbogen?«

 

Ein Projekt von

Förderverein für theater- und sozialpädagogische Jugendarbeit Oldenburg-Süd e. V.

in Kooperation mit dem Blauschimmel-Atelier und Global Music Player e. V.

Gefördert durch Aktion Mensch.
 
nach oben