Music Crossing Borders

»Night of Global Music Player«

07.12.2012
20:30 Uhr
Alte Aula der Universität, 
Gebäude A 11

Unter dem Motto „Music Crossing Borders“ gestaltet der  gemeinnützige Verein Global Music Player – Inter-kulturelle Aktion e.V. am Freitag, den 7. Dezember 2012 einen Konzertabend in der Alten Aula der Universität. Es ist das zweite große Konzert des noch jungen Vereins, der sich im April 2012 mit einem Weltmusikfestival im Kulturzentrum Cadillac der begeisterten Oldenburger Öffentlichkeit präsentiert hat. 

Die Zusammensetzung der gestaltenden KünstlerInnen ist auch beim kommenden Konzert so interkulturell wie ihr Handlungsansatz: Sie kommen aus verschiedenen Ländern Ost- und Westeuropas, Afrikas und des Nahen Ostens. Interkulturell ist dabei jedoch nicht nur die Zusammenarbeit von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen: auch verschiedene Formen von Kultur – Musik, Bildende Kunst, Tanz und Film – werden miteinander verbunden. So spannt sich ab 20:30 Uhr ein musikalischer Bogen von Georgien bis Ghana, von Brasilien bis zum Baskenland, vom Iran bis nach Kurdistan. Es wird gerappt, getanzt, gesungen und gejammt. Dazwischen gibt der Verein multimediale Einblicke in seine aktuellen Projekte. Ein bildender Künstler zeigt aktuelle Werke zu Syrien. Es geht darum, zu zeigen, wie gemeinsames kreatives Tun Grenzen überwinden kann: Grenzen zwischen Menschen, zwischen Nationen, zwischen Kunst und Politik.

Eingebunden ist der Konzertabend in die internationale Konferenz NeBoCo (NEW BORDERLANDS OR COSMOPOLITANISM FROM BELOW?), die von der Universität Oldenburg zusammen mit den Universitäten Göttingen und Witwatersrand (Johannesburg, Südafrika) organisiert wird. Vom 6. bis zum 8. Dezember untersuchen internationale WissenschaftlerInnen die Themen Grenzen, Grenzpoltik und Migration aus interdisziplinären Perspektiven. 



Zum Bericht auf ganz-oldenburg.de

Link zur Konferenz 

 
nach oben